Hochzeitsjubiläen – Teil 1

Die Hochzeitszeremonie ist erst der Anfang eines langen Prozesses. Nach der Hochzeitsfeier und der Eheschließung geht das Feiern erst richtig los.

Nun geht es Schlag auf Schlag: Bierhochzeit, Lederhochzeit und Holzhochzeit werden gebührend gefeiert und laden dazu ein, die Ehe immer wieder aufs Neue hochleben zu lassen und zu zelebrieren.

Nicht alle Feiertage sind silbern oder golden, im Hafen der Ehe warten zahlreiche feierliche Momente, um das zarte Band der Liebe zu ehren.

Der erste Streich

Das erste, große Jubelfest ist die Eheschließung an sich, welche auch gerne als grüne Hochzeit bezeichnet wird.

An diesem Tag feiert – im Gegensatz zu vielen anderen Jubeltagen, an denen das Paar unter sich ist – die gesamte Familie und der Freundes- und Bekanntenkreis mit einem.

Da das teilweise in Stress ausarten kann und dieser Tag von vielen als relativ anstrengend empfunden wird, feiern viele Paare ein halbes Jahr nach der eigentlichen Trauung eine bronzene Hochzeit. Hier kann ganz in Ruhe und nach eigenen Wünschen gestaltet, noch einmal auf das Eheleben angestoßen werden.

Die Fünf

In den ersten fünf Ehejahren gibt es allerlei Anlässe zu feiern.

So wird bereits drei Monate nach der bronzenen Hochzeit, also insgesamt neun Monate nach der Trauung, von vielen frisch vermählten Paaren eine sogenannte Bierhochzeit gefeiert. Hier wird nochmals kräftig auf das kurz zuvor eingegangene Eheversprechen angestoßen. Der Name ist dabei Programm, es geht feucht fröhlich zu Werke.

Nur wenig später, zum ersten Hochzeitstag, wird in einigen Regionen eine traditionelle Papier- oder Baumwollhochzeit gefeiert. Als Geschenk bieten sich Nützliche und für den Haushalt praktische Dinge an.

Hat man das dritte Ehejahr geschafft, hat man allen Grund die Lederhochzeit zu zelebrieren. Nun ist die Ehe reißfest, man hat erkannt, dass man Höhen und Tiefen überstehen kann. Lederne Accessoires sind hierbei die perfekten Geschenke.

Tritt man in das vierte Ehejahr ein, feiert man als Abschluss dieses Jahres die Stachelhochzeit.

Daran schließt sich nach fünf gemeinsamen Ehejahren die Holzhochzeit an. Das Ehepaar hat gemerkt, dass die Beziehung über Jahre bestand hat und auch fortdauern wird. Kleine Aufmerksamkeiten, welche Beständigkeit und Verlässlichkeit symbolisieren, können an diesem Jubiläum verschenkt werden.

Zinn, Kupfer und Ton

Nach fünf erfolgreichen Ehejahren, in welchen das Paar immer näher zusammenrücken konnte, ist allerdings mit dem Feiern noch lange nicht Schluss.

Im Gegenteil, nun geht es erst richtig los. Um die Liebe nicht einschlafen zu lassen und auch nach vielen Ehejahren Romantik und Leidenschaft in der Partnerschaft zu erleben, bietet die zinnerne Hochzeit das ideale Umfeld.

Das Jubiläum, welches zum 6,5 Hochzeitstag gefeiert wird, entfacht die Leidenschaft neu. Auf dem Programm stehen romantische Ausflüge, Kuschelwochenenden und Zeit, welche nur der Partnerschaft gewidmet ist.

Im verflixten siebten Ehejahr wird die kupferne Hochzeit zelebriert. Nun hat das Ehepaar bereits gemerkt, dass das Eheleben nicht immer ein Zuckerschlecken ist, dennoch ist die Liebe nach wie vor groß. Als Zeichen dafür schenken sich die Ehepartner an diesem Tag traditionell Kupferringe.

Hat man das verflixte siebte Jahr überstanden und auch das Achte in Eintracht verbracht, kann man die Blechhochzeit, auch töpferne Hochzeit genannt, feiern. Beide Partner haben in der Ehe nun jeweils einen eigenen Weg gefunden, um Alltag und Liebe zu kombinieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart