Das richtige Medium für unvergessliche Momente

Hochzeitspaare haben heutzutage mehr Möglichkeiten denn je, um die Erinnerung an ihren großen Tag frisch zu halten. Vor wenigen Jahrzehnten musste es noch reichen, ein paar Fotos für ein Album oder für den Rahmen an der Wand schießen zu lassen und womöglich noch den Brautstrauß zu trocknen. Gelegentlich wurde auch das Brautkleid für die kommende Generation aufbewahrt.

In Zeiten von Digitalfotografie und Digitalfilm ist es dagegen ein Leichtes, Unmengen an Daten zu produzieren. Hochzeitspaare engagieren professionelle Fotografen, die das fertige Album abliefern. Und wer sich nicht für eine kleine Auswahl entscheiden kann, der nimmt gleich sämtliche Digitalfotos, auf eine CD-Rom gebrannt. Hochzeitsvideos von den schönsten Momenten werden auch immer beliebter. Auf DVD gebrannt, ist das eigene Hochzeitsvideo in ein handliches Format verpackt und jederzeit griffbereit. Die Schnelligkeit, mit der die Bilder hergestellt und die Filme geschnitten werden, ist erstaunlich.

Doch bei all diesem technischen Schnickschnack überkommt so manches Brautpaar der Wunsch nach etwas Traditionellerem, nach etwas, das Bestand hat. Denn mal ehrlich: Wer setzt sich schon vor den Computer, um das riesige digitale Hochzeitsalbum durchzuklicken? Und wer hat ernsthaft öfter als einmal im Jahr (am Hochzeitstag) Lust, sich selbst beim „Ja, ich will“-Sagen zuzusehen? Viele Paare besinnen sich deshalb zunehmend auf ein traditionelles Medium, um ihren Hochzeitstag in ewiger Erinnerung zu behalten: nämlich die Portraitmalerei.

Photogemälde
Photogemälde - Von der Entstehung bis zur Präsentation, individuell für Sie gestaltet!

Jahrhundertelang den Herrschern vorbehalten, machen es spezialisierte Firmen jedermann möglich, ein persönliches, handgemaltes Portrait zu akzeptablen Preisen anfertigen zu lassen. Gemalt wird meist mit Öl auf Leinwand und verschiedene Malstile stehen zur Auswahl. Alles, was man dazu braucht, ist ein Foto, das hochgeladen wird. Den Entstehungsprozess kann man via Internet verfolgen. Am Ende hält man sein ganz individuelles Kunstwerk in der Hand!

Der Heiratsantrag – fünf Tipps für Schüchterne

Große Gefühlsbekundungen sind nicht Ihre Sache? Bei Aufregung bleiben Ihnen die Worte im Hals stecken? Und über öffentliche Heiratsanträge können Sie nur den Kopf schütteln? Keine Sorge, es gibt auch kleine, aber feine Ideen für Zurückhaltende, die den richtigen Menschen fürs Leben gefunden haben und dennoch auf einen schönen Heiratsantrag nicht verzichten wollen. Lesen Sie hier fünf Tipps zur Inspiration!

1. Eindeutig nicht im falschen Film! Wer viel Mühe nicht scheut und über etwas Kreativität verfügt, kann zu einem beliebten Mittel greifen, um den Antrag zu machen: einen eigenen Film drehen. Dafür können Sie gemeinsame Fotos in einer Art Diashow verwenden oder sich selbst filmen (lassen), wie Sie den Antrag in die Kamera sprechen. Besonders originell war der Filmemacher Walt Thompson, der für seine Freundin in stundenlanger Kleinarbeit ihre Liebesgeschichte mit Lego-Männchen nachspielte. Der Film endet mit einem Antrag im Hochzeitsoutfit und dem Verlobungsring in Echtgröße, den die Lego-Version von Walt Thompson in den Händen hält. Und wie soll die Angebetete den Film nun zu sehen bekommen? Lassen Sie die CD-Rom ‚zufällig’ im DVD-Player oder spielen Sie sie beim gemeinsamen Fernsehen ab.

2. Durch die Blume. Sofern Ihre Freundin keine Pollen-Allergikerin ist, ist das genau das Richtige! Bestimmt kennen Sie die Lieblingsblumen Ihrer zukünftigen Braut. Bestellen Sie beim Blumenladen ein Bouquet und lassen Sie es von einem Boten nach Hause an die Tür liefern. In das Bouquet können Sie einen Liebesbrief stecken, in dem Sie die bekannte Frage stellen, oder auch die kleine Schachtel mit dem Verlobungsring. Tipp: Vergewissern Sie sich, dass Ihre Freundin auch ganz sicher zu Hause ist. Per Nachname ist der Antrag nämlich nicht mehr so romantisch…

3. Liebe geht durch den Magen. Hobby-Köche haben hier einen klaren Vorteil! Überraschen Sie die Liebste nach ihrem Arbeitstag mit einem Candle-Light-Dinner im trauten Heim und bekochen Sie sie mit ihrer Lieblingsspeise. Den Antrag können Sie ganz einfach im Essen ‚verpacken’: Legen Sie die Buchstaben mit geeigneten Lebensmitteln am Teller oder auf den Speisen. Kapern oder Oliven auf der Pizza, Schokolinsen auf dem Pudding – was auch immer Ihnen einfällt. Oder schreiben Sie mit Lebensmittelfarbe oder Schoko-Sauce auf Kuchen oder Torte.  

4. Mit den Worten eines Dichters. Wenn Ihre Freundin eine Leseratte ist, können Sie ihr den Antrag auf eine ganz romantische Art stellen. Schenken Sie ihr einen Roman, von dem Sie wissen, dass darin die berühmte Frage formuliert wird, und streichen Sie die Worte mit Leuchtstift an. Schreiben Sie dazu eine persönliche Notiz an den Rand, damit sich Ihre Liebste auch auskennt, dass sie damit gemeint ist. Wenn Sie selbst ein Talent fürs Schreiben haben, können Sie einen Gedichtband mit berühmten Liebesgedichten darin drucken lassen. Unter die Verse von Goethe, Schiller und Co. schmuggeln Sie dann Ihr eigenes Gedicht. Einziger Nachteil bei diesem Antrag: Je nach Lesegeschwindigkeit Ihrer Freundin müssen Sie sich mit der Antwort mehr oder weniger gedulden.  

5. Des Rätsels Lösung. Sie wollen die Liebste ein wenig auf die Folter spannen? Nichts leichter als das. Organisieren Sie eine kleine Schnitzeljagd, an deren Ende der Verlobungsring auf sie wartet. Als Rahmen für solche Aktionen eignen sich Geburtstage. Während Ihre Freundin mit einem Geburtstagsgeschenk rechnet, ist in Wirklichkeit etwas ganz anderes in der Schachtel. Oder löst Ihre Liebste gerne Kreuzworträtsel? Dann legen Sie ihr ein selbstgemachtes neben die Morgenzeitung, wo das Lösungswort „Willst du mich heiraten?“ ergibt.

Eine außergewöhnliche Liebeserklärung

Über eine Liebeserklärung, die von Herzen kommt, freut sich jeder Mensch! Ihr Wert ist von immaterieller Natur  –  teure Geschenke sind keine Liebeserklärung.

Selbst ein Diamantring nimmt einem nicht die Aufgabe ab, in eigenen Worten der geliebten Person ein Liebesgeständnis zu machen. Eine außergewöhnliche Liebeserklärung kann auch materiell absolut wertlos sein! Beispielsweise als klassisches Beispiel, das auch im Zeitalter von Email und SMS nach wie vor gefragt ist, der Liebesbrief. Weiterlesen

0

Your Cart