Wie Sie am besten die Gästeliste für die Hochzeit erstellen

Das Zusammenstellen der Gästeliste ist eine oftmals sehr emotionale Angelegenheit, die wichtige Auswirkungen darauf haben wird, wie Ihr großer Tag sich gestalten wird: angefangen bei der Wahl der Location bis hin zu den Ausgaben für die Verpflegung. Gerade wenn Sie nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um locker zweihundert Gäste einen ganzen Tag lang versorgen zu können, müssen Sie Ihre Wahl gut treffen. Vielleicht haben Sie auch einfach keine Lust auf viele Gäste, sondern planen eine Feier im kleinen, vertrauten Kreis? Auch das ist Ihr gutes Recht, schließlich sollen Sie sich wohlfühlen. Weiterlesen

Wie finde ich die richtige Location für die Hochzeit?

Auf der Suche nach der Location für die Traumhochzeit hat man die Qual der Wahl – Unterwasser-Wedding, Trauung im Prinzessinnenschloss oder Bauernhochzeit am Land. Wofür Sie sich letztendlich entscheiden, hängt ganz von Ihrem Geschmack ab. Auf ein paar wichtige Dinge sollten Sie jedoch achten, ganz egal, wo Sie zu feiern gedenken. Weiterlesen

Knigge für Hochzeitsgäste, Teil 1

Mit einer Einladung zu einer Hochzeit tauchen neben der Vorfreude auf ein schönes Fest oft auch viele Fragen auf: Was soll ich zur Hochzeit anziehen? Welches Hochzeitsgeschenk ist angemessen? Wann muss ich Bescheid geben, ob ich komme? Wie Sie als Hochzeitsgast alles richtig machen, erfahren Sie hier! Save the date und Hochzeitsgeschenk

  • Informieren Sie das Brautpaar so bald wie möglich, ob Sie kommen können. Das ist ein Akt der Höflichkeit und zeigt, dass Sie die Einladung schätzen. Oft ist auf der Einladung ein Datum vermerkt – halten Sie sich auf alle Fälle daran.
  • Schauen Sie genau hin: Sind Sie zur gesamten Feier, nur zur kirchlichen Trauung oder bloß am Abend eingeladen?
  • Falls Sie absagen müssen, tun Sie das rechtzeitig und mit einer angemessenen Entschuldigung – am höflichsten ist es per Anruf, wenn Sie das Brautpaar gut kennen. Ansonsten reicht ein kleines Schreiben. Auch im Fall einer Absage ist ein kleines Hochzeitsgeschenk angebracht und ein Zeichen dafür, dass Sie sich trotz Ihrer Abwesenheit mit dem Brautpaar freuen.
  • Manche Paare erleichtern ihren Gästen die Geschenksuche mit einer ausgesendeten Wunschliste. Wenn nicht, dann dürfen Sie sich gern beim Brautpaar erkundigen, welche Wünsche es bezüglich Hochzeitsgeschenk hat. Besonders bei Sachgeschenken sind Hinweise – und sei es von engen Freunden des Brautpaars – nützlich, schließlich wollen Sie das Paar nicht mit dem fünften Toaster beglücken. Gutscheine oder diskret verpackte Geldgeschenke sind ebenso gern gesehen.
  • Wenn Sie nur zum Sektempfang eingeladen sind, reicht ein Blumenstrauß. Tipp: Weil Brautpaare meist sehr viele davon erhalten und oft gar nicht so viel von der Blumenpracht haben, weil es im Anschluss in die Flitterwochen geht, schenken Sie doch stattdessen einen Gutschein für den Floristen, den das Brautpaar jederzeit einlösen kann!
  • Als Faustregel für den Wert des Hochzeitsgeschenks werden oft die durch den Gast entstandenen Kosten herangezogen. Je aufwendiger die Feier, umso großzügiger sollte auch das Geschenk sein. Wenn Sie aber z.B. noch in der Ausbildung sind oder als mehrköpfige Familie kein Vermögen ausgeben können, hat das Brautpaar sicher Verständnis.
  • Vergessen Sie nicht, dem Geschenk eine Karte mit Ihrem Namen und Ihren Glückwünschen beizulegen! So kann das Brautpaar das Geschenk jeweils den richtigen Gästen zuordnen und einen dementsprechenden Dankesbrief schreiben.
  • Anreise und etwaige Übernachtungskosten übernehmen Sie als Gast selbst – es sei denn, auf der Einladung ist etwas anderes vermerkt.

Die richtige Kleidung für die Hochzeit

  • Heutzutage heiraten bei Weitem nicht mehr alle Bräute in Weiß oder verbieten ihren weiblichen Gästen, weiße Kleidung zu tragen. Auch wenn Ihre Freunde diesbezüglich locker sind: Gehen Sie lieber auf Nummer sicher und tragen Sie ein Kleid in freundlichen Farben oder einen Anzug mit heller Krawatte oder Fliege.
  • Schwarz ist tabu – eine Hochzeit ist schließlich keine Beerdigung!
  • Beachten Sie es, falls auf der Einladung ein Hinweis zum Dresscode stehen sollte.

10 Don’ts bei Hochzeiten

Es wird immer gesagt, die Hochzeit soll der schönste Tag im Leben werden. Nun, das kann einem niemand garantieren. Aber wenn Sie die folgenden Regeln beachten, sind zumindest die ersten Schritte getan, um für einen gelungenen Tag für alle Beteiligten zu sorgen.

1. Sich für alles verantwortlich fühlen. Als Braut oder Bräutigam ist es nicht Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Tauben im richtigen Moment aus dem Korb flattern oder dass Tante Emmi im Restaurant den Weg auf die Toilette findet. Delegieren Sie und bestimmen Sie im besten Fall schon vor dem Hochzeitstag ein paar Helfer, die Ihnen Unwichtiges abnehmen.

2. Zu viel Programm bieten. Witzige Toasts und ein paar Reden gehören bei einer Hochzeit schon dazu. Aber überfrachten Sie den Tagesplan nicht mit zu vielen Punkten. Ihre Gäste können sich schließlich auch untereinander unterhalten und spätestens nach einer halben Stunde Stillsitzen fangen die kleinen Gäste zu quengeln an.

3. Nicht ehrlich sagen, was die Gäste schenken sollen. Wollen Sie wirklich auf einem Haufen Tee-Services sitzenbleiben, nur weil Sie zu bescheiden waren, um Ihren Gästen Ihre Wünsche mitzuteilen? Viele Gäste sind heilfroh, wenn sie ein wenig Anregung bekommen, was Sie brauchen könnten oder schon lange anschaffen wollten.

4. Anfangen, die Geschenke auszupacken. Da wir schon mal bei den Geschenken sind: Auch wenn Sie vor Neugier fast platzen – machen Sie die Geschenke nicht direkt auf der Feier auf. Zum einen würden Sie sonst übermorgen noch dasitzen und zum anderen fangen womöglich noch die Gäste zu spekulieren an, wie viel wohl die anderen ausgegeben haben und ob das eigene Geschenk angemessen war.

5. An einer gezwungenen Sitzordnung festhalten. Natürlich kann es nett sein, wenn Leute miteinander zu reden kommen, die sich sonst nicht so oft sehen. Setzen Sie dennoch lieber Ihre Gäste neben Bekannte, so vermeiden Sie gezwungene Unterhaltung. Im Lauf des Tages werden sich die Gäste erfahrungsgemäß ohnehin mehr vermischen.

6. Einen Single-Tisch bestimmen. Es gibt für alleinstehende Gäste wohl keine größere Schmach, als wegen ihres Beziehungsstatus von vernünftigen Unterhaltungen ausgeschlossen zu werden. Oder würden Sie gern einen ganzen Abend verlegenen Smalltalk mit dem unsympathischen Vetter dritten Grades machen?

7. Unbeliebte Gäste einladen. Machen Sie sich den Tag nicht extra schwer und verzichten Sie darauf, Cousine „Mir-kann-man-es-nicht-recht-machen“ einzuladen, wenn Sie ohnehin in keinem nahen Verhältnis stehen. Und Großgroßonkel „Ich-trinke-gern-einen-über-den-Durst-und-singe-dann-peinliche-Lieder“ kann auch zu Hause bleiben.

8. Alle erdenklichen Hochzeitsbräuche durchziehen. Eine Hochzeit feiert man im Optimalfall nur einmal im Leben, aber das bedeutet nicht, dass Sie sämtliche Bräuche rund um diesen Tag auskosten müssen. Eine Polonaise tanzen kann ja ganz lustig sein und vielleicht gibt es sogar Hochzeiten, wo die Brautentführung nicht damit endet, dass die allein gelassenen Gäste missmutig in ihre halb leeren Gläser starren. Aber diese Bräuche sollten nicht den Ablauf der Feier stören. Sie werden in Ihrem Leben vermutlich noch auf genügend anderen Hochzeiten (als Gast) tanzen!

9. Als Brautpaar an der Bar verschwinden. Sie können sich schon mal auf ein Gläschen davonmachen, wenn die meisten auf der Tanzfläche sind und es nicht zu sehr auffällt. Aber wenn Sie Ihre Gäste zu lange allein lassen, fragen die sich bestimmt, ob die Feier denn nun schon vorbei ist – und das ist tödlich für die Stimmung!

10. Einen schlechten DJ engagieren. Sie wollen Ihrem Schwager in spe eine Freude machen, indem Sie ihm die Musikgestaltung anvertrauen – nur weil er irgendwann einmal in einer Band gespielt hat? Mit der Musik steht und fällt die Party. Gehen Sie auf Nummer sicher und engagieren Sie einen Profi. Sparen ist hier definitiv fehl am Platz!

Mixen. Shaken. Genießen.

Was ist schon eine anständige Party ohne Cocktails? Egal, ob anti-alkoholisch oder nicht, die leckeren Drinks in den bunten Farben dürfen einfach nicht fehlen, wenn es ans Feiern geht. Legendär und unverzichtbar seit der Serie „Sex and the City“ ist der Cosmopolitan – ein Sinnbild für die moderne, designorientierte Barkultur! Weiterlesen

Eine romantische Hochzeitstafel

Natalie und Felix wollen ihren großen Tag mit ihrer Familie und all ihren Freunden besonders schön feiern – im riesigen Garten von Felix‘ Eltern möchten die beiden ihren lieben Gästen eine außergewöhnliche, romantische Hochzeitstafel bieten. Natalie weiß auch schon, wie diese aussehen soll. Weiterlesen

Der richtige Ort für Ihre Hochzeitsfeier!

Haben Sie sich schon Gedanken darüber gemacht, wo Ihre Hochzeitsfeier stattfinden soll?

Fangen Sie am besten früh genug damit an, sich nach der passenden Location umzusehen. Viele Räumlichkeiten sind aufgrund Ihrer Beliebtheit schon Monate im Voraus ausgebucht.

Grundsätzlich sollten Sie sich überlegen, welchen Stil Sie sich für Ihre Hochzeit wünschen. Das kann entweder ganz romantisch in einem Schloss oder auf einer Burg sein, in einem großen Festsaal für mehrere Gäste oder leger auf einer Gartenfeier oder in einem Partyzelt. Weiterlesen

Romantische Verlobungsparty

Eine Verlobung ist ein wunderschöner Anlass für eine romantische Feier mit Familie und Freunden.  Jetzt können Sie alle, die sie gerne haben, einladen, sich mit Ihnen zu freuen und das Glück zu feiern!

Kümmern Sie sich um passende Einladungen –  speziell für diesen Anlass gibt es eine überzeugende Auswahl schöner Karten. Weiterlesen

0

Your Cart