Die beliebtesten Hochzeitsspiele für Ihr Fest

Auf die Waden, fertig, los!
Im folgenden Beitrag haben wir die beliebtesten Hochzeitsspiele zusammengestellt – Sie können gespannt sein, was Sie dabei erwartet!

  • Wie, Du denkst, ich kann nicht einparken?!

Der Partnertest: Wer parkt rasanter ein? Wer quält sich morgens als erster aus dem Bett? Wer kennt die schöneren Hochzeitslieder? Egal, denken Sie, es gibt während der Hochzeit Wichtigeres als solche alltäglichen Nichtigkeiten.

Falsch gedacht! Beim „Partnertest“ sitzt das Brautpaar Rücken an Rücken und muss in Socken beweisen, ob beide einer Meinung sind. Als Antwort halten beide einen Schuh hoch: ihren oder seinen. Je mehr Einigkeit, desto mehr Punkte. Und weniger Stress à la „Wie, du denkst, du fährst besser Auto als ich?!“

  • Noch ein bisschen Rasierschaum …

Die Morgentoilette: Will der Bräutigam auch am Ende der Hochzeitsfeier noch passabel aussehen, sollte er sich spätestens jetzt in der Toilette einschließen. Denn seine Braut rückt ihm mit Waschlappen, Rasierschaum, Zahnpasta und Creme ganz schön zu Leibe.

Das Dilemma – und da können auch keine Hochzeitsfilme zu Rate gezogen werden: Sie steht hinter ihm, er hat seinen Kopf durch ein Loch im Laken gesteckt, sie ihre Hände durch zwei weitere, die nun aussehen, als wären sie seine. Während nun Hochzeitsgäste „seinen“ Tagesablauf vorlesen von „wäscht sich Gesicht“ über „frisiert sich“ bis „cremt sich ein“, reicht ein anderer der Braut die Utensilien. Die macht sich eifrig ans Werk und verpasst ihrem Mann eine Morgentoilette – ohne zu sehen, was sie da eigentlich tut.

Das Ergebnis: eine sich vor Lachen kugelnde Hochzeitgesellschaft. Und ein schmieriger, lustig aussehender Bräutigam, der in der nächsten Zeit garantiert auf Hochzeitsspielchen pfeift!

  • Liebling, sind das Deine Stoppeln?

Das Waden-Tasten: Sie trauen sich sonst aus gutem Grund nur am Strand aus der Deckung: die nackten Männerbeine. Immer behaart wie Lumpi, meist reinweiß wie die Tischdecke, selten schön anzusehen.

Trotzdem: Beim „Waden-Tasten“ führt an einer Hochzeit kein Weg daran vorbei – zumindest für die Braut. Der werden zwar die Augen verbunden, dafür muss sie mit den Händen spielen: und sich durch ein dutzend nackter Männerwaden fühlen, um die Stoppeln des Liebsten zu identifizieren – und sich danach zu schwören, ihn nach der Hochzeit nie, nie wieder in kurzen Hosen aus dem Haus zu lassen.

  • Wie sieht`s eigentlich unterm Hochzeitskleid aus?

Die Strumpfbandversteigerung: Man darf, nein muss der Braut unters Kleid gucken, zumindest aufs Strumpfband. Das rutscht zu Beginn erst einmal auf den Knöchel der Braut.
Ab da ist es wie im Hochzeitsfilm: Jetzt hängt’s von der Zahlungsmoral der Hochzeitsgäste ab, wie viel Bein am Ende bloß liegt: Männer bieten Bares, damit das Strumpfband und der Rock hoch rutscht, Frauen bieten viel mehr Bares, um beides wieder schön an ihren Platz zu befördern. Irgendwann ist Schluss und das Brautpaar um einige Euro reicher, wetten?

  • Schnipp, schnapp – ab durch das Herz

Das Bettlaken-Herz: Ja, richtig, nicht jeder Bräutigam wird sich freuen, am Tag seiner Hochzeit mit einer kleinen Nagelschere hantieren zu müssen.

Aber: Ohne Schnippeln führt an diesem Spiel, dem Bettlaken-Herz, kein Weg vorbei – beziehungsweise hindurch: Mit Nagelscheren müssen Braut und Bräutigam dem Herz, das auf ein altes Bettlaken gemalt wurde, zu Leibe rücken und ausschneiden, um dann gemeinsam durch das so entstandene Loch zu klettern. Die Gäste folgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart