„Ja“ unter freiem Himmel – Themenhochzeit

Auch Sie ziehen es in Betracht, sich das Ja-Wort unter freiem Himmel zu geben? Denken Sie dabei an einen Traum in Weiß? Dann könnte Ihre Location in etwa so aussehen:

Eine grüne, frisch abgemähte Wiese im eigenen Garten, der weiße Pavillon dient als Trauungsmittelpunkt. Die zarten, schneeweißen Organzavorhänge wehen im Wind, die Stimmung wird dadurch besonders romantisch. Für die Gäste werden einfache Stuhlreihen aufgestellt. Jeder einzelne Stuhl ist mit einer Husse überzogen, den Abschluss bildet eine überdimensionale weiße Schleife am Stuhlrücken.

Vervollständigen Sie diese Dekoration  mit einer simplen weißen Lilie oder Calla, die Sie in die Stuhlschleifen stecken und mit einem grünen Bast-Band an den Pavillion-Pfosten befestigen. Damit die Gäste ihren angedachten Platz auch auf Anhieb finden, können Sie dem Grün-Weiß-Motto treu bleiben, in dem Sie echte Buchsbäumchen in Blumentöpfen in weißes Seidenpapier einschlagen und ein Namenskärtchen daran befestigen. Doch Achtung: die Buchsbäumchentöpfe können unschöne Ränder am Sessel hinterlassen.

Falls die Trauung aufgrund der Wetterverhältnisse doch nach innen verlegt werden muss, kann es vorkommen, dass die Buchsbäumchen einen intensiven Geruch entwickeln. Ein nachgebildetes Pflänzchen aus Kunststoff schafft hier Abhilfe, verleiht der Veranstaltung genausoviel Charme wie sein „echter“ Bruder und erfüllt überdies noch eine Doppelfunktion als Tischkartenhalter und Gastgeschenk!

Auch eine Trauung mit dem Thema „wildes Afrika“ lässt sich in der freien Natur bestens gestalten. Als Deko-Highlight gelten hier die orangefarbenen Strelitzien, die den roten Teppich-Läufer links und rechts verzieren. Am besten wirken die anmutigen Blumen in hohen Bodenvasen in Erdtönen – etwa ockerfarben, braun oder beige.



Blumen für Ihre Hochzeit!



Als Altar können Sie einen antik angehauchten Tisch verwenden, auf dem Sie ebenfalls ein Gesteck aus Strelitzien platzieren. Zwei  stoffbezogenen Stühle davor runden den Trauungsplatz perfekt ab. Die Stuhlreihen der Gäste werden in farblich passenden Hussen aufgestellt und als Hingucker mit einem großen getrockneten Blatt des Bananenbaums verziert.

Als Platzkärtchen könnte man hier zum Beispiel kleine rostfarbene Tontöpfchen individuell beschriften – als Gastgeschenk nehmen die Gäste diese inkl. einem Säckchen bunter Blumensamen mit nach Hause und werden beim Erblühen der Saat immer wieder an diese „afrikanische“ Hochzeit erinnert.

Oder wie gefällt Ihnen die Idee einer asiatischen Outdoor-Hochzeit? In diesem Fall schlagen wir vor, die Hochzeit und das anschließende Fest hauptsächlich in den Farben Weiß und Rosa zu dekorieren. Ein Paravent, verziert mit den typisch japanischen Kirschblüten in zartem Rosa, dient als Mittelpunkt der Trauungs-Location.

Vor dieser anmutigen Kulisse werden die Stuhlreihen für die Gäste mit weißen Hussen überzogen. Als Blickfang dienen große weiße Fächer als Dekoration in der Schleife der Stuhlhusse, die Ihren Gästen an heißen Sommertagen auch als eine abkühlende  Erfrischung dienen können.

Der Weg zum „Altar“ wird ihnen mit großen asiatischen Papierschirmen in verschiedenen Rot- und Rosatönen angezeigt. Ganz besonders stilvoll sind silberfarbene Klangschalen, die links und rechts eines schönen Bambusläufers aufgestellt werden.

Dekorieren Sie diese mit Orchideenblüten, kleinen Kunststoff-Schmetterlingen oder Bambus Tischkartenhaltern samt den dazu passenden Untersetzern, die Sie Ihren Hochzeitsgästen als Andenken gleich mitgeben können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart