Ringkissen – Ein weiches Bettchen für Ihre Eheringe

Der Tausch der Ringe steht zu Recht im Mittelpunkt der Trauungszeremonie, denn die Ringe sind es, die aller Welt zeigen, dass Sie und Ihr Partner zusammen gehören. Sie tragen die Eheringe auf die Dauer der Ehe, und das soll ja möglichst für immer sein.

Wie Sie Ihre Eheringe in die Kirche bringen, und wie diese dann zum Altar gebracht werden, ist trotz aller überlieferten Tradition Geschmackssache. Die meisten Paare entscheiden sich immer noch für das gute alte und bewährte Ringkissen, das oft von einem Ringträger – meistens ein kleiner Junge – in die Kirche getragen wird.

Eine andere, ebenfalls schöne Möglichkeit besteht darin, dass ein Trauzeuge die Ringe in die Kirche trägt und bis zum Ringtausch bei sich behält.
Bei einer weiteren, gern angewandten Variante, wird das Ringkissen auf den Altar gelegt, bis der Pfarrer die Ringe von dort holt und den Brautleuten übergibt.

In manchen Familien wird das Ringkissen von Generation zu Generation weiter gegeben, und wenn Sie ein solches Erbstück in der Familie haben, sollten Sie es nutzen. Andernfalls gibt es dort, wo es Eheringe zu kaufen gibt, auch meistens schöne Ausfertigungen von Ringkissen zur Auswahl.

Achten Sie darauf, dass die Ringe nicht zu leicht herunter rutschen, nicht dass Sie vor dem Altar auf dem Boden nach den verloren gegangenen wertvollen Ringen erst noch suchen müssen.

Für ganz romantisch veranlagte Brautleute kann auch ein Ringkissen selbst hergestellt werden. Eventuell findet sich eine Oma oder die Patentante, die diese schöne Aufgabe gerne übernehmen möchte.

Ein solch liebevoll hergestelltes Geschenk macht mit Sicherheit sowohl Ihnen als auch der Spenderin eine große Freude und hat einen schönen Erinnerungswert. Eventuell haben Sie damit auch für künftige Hochzeiten in der Familie ein Ringkissen zum Weitergeben geschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart