Romantisches Candle-Light-Dinner zum Valentinstag

Marliese plant dieses Jahr einen ganz besonderen Valentinstag mit ihrem Mann Martin und dem gemeinsamen Baby Alina… Zum ersten Mal Valentinstag als Eltern  –  das muss doch ganz besonders gefeiert werden! Abends möchte sie ein romantisches Candle-Light-Dinner machen, mit allem, was dazu gehört…

Wir sind überglücklich, dass sich unser Kinderwunsch endlich erfüllt hat! Alina macht unser gemeinsames Glück komplett, sie ist unser Sonnenschein.

Deshalb möchte ich den Valentinstag ganz besonders schön feiern. Dieses Jahr können wir zwar nicht ausgehen, weil ich Alina noch nicht bei einem fremden Babysitter lassen möchte, und unsere übrige Familie am anderen Ende Deutschlands wohnt, aber wir machen unser Candle-Light-Dinner zu Hause!

Rote Rosen und Fleur-de-Lis

Unseren Esstisch möchte ich zu einer extravaganten Tafel schmücken, mit einer großen Vase für den Strauß rote Rosen, den Martin mir traditionell jedes Jahr auch zum Valentinstag schenkt, vielen Kerzen, einem feinen Tuch aus dunkelblauem bestickten Stoff, dem schönen Service und hübschen Dekorationen, die sich auf meine absolute Lieblingsblumen beziehen: Lilien.

Die Gel-Kerzen „Lilien“ finde ich für unsere Valentinstafel wunderbar… Drei davon werden das Strahlen der übrigen Kerzen optimal ergänzen…

Seit vor elf Monaten unsere Alina zu uns gestoßen ist, verbringen wir eine großartige Zeit. Natürlich war es ganz zu Anfang superstressig: Aber zum Glück hat Martin mich ganz toll unterstützt.

Die schönsten Bilder aus unserer Beziehung, aber vor allem auch aus unserer Zeit zu dritt, möchte ich in den hübschen Fotorahmen „Calla Lilien“ auf der Tafel mit einbeziehen.

Süße Eye-Catcher

Extra für diesen Abend habe ich auch den außergewöhnlich hübschen Flaschenverschluss „Lilie“ bestellt, damit wir die angebrochene Flasche Wein stilvoll aufheben können.

Als süßen, exklusiven Blickfang möchte ich auch ein paar Mozartkugeln auf der Tafel drapieren, denn: Kennen gelernt haben Martin und ich uns vor vielen, vielen Jahren in Salzburg…

Und die Mozartkugeln gehören schon fast zu den süßesten „kulinarischen Wahrzeichen“ der Mozartstadt. Das Menü, das ich für den Abend des Valentinstags kochen werde, schließt übrigens mit einem bei Martin sehr beliebten Dessert: Salzburger Nockerln.

Auch diese erinnern uns an unsere wunderbare Zeit dort, unsere abwechslungsreichen Hotel- Jobs in jenen Jahren, und selbstverständlich fast am meisten an unsere wahre Märchenhochzeit, die wir in der Stadt Salzburg mit unserer Familie und all unseren Freunden dort feiern konnten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart