Sieben Tipps für die perfekte Babyshower-Party

Die amerikanische Babyshower-Party wird in Europa immer beliebter. Ein Fest für das noch ungeborene Baby und seine Mama ist ein willkommener Anlass, um im Freundinnenkreis ausgiebig zu plaudern. Die Party findet traditionell im letzten Drittel der Schwangerschaft statt und wird oft von einer engen Freundin organisiert – die werdende Mutter soll sich schließlich entspannen können. Lesen Sie hier, mit welchen Tipps die Babyshower zu einer gelungenen Feier wird!

1. Keine Überraschungen. Wenn Sie für eine schwangere Freundin eine Babyshower ausrichten, dann lassen Sie sie ein Wörtchen mitreden. Die Gästeliste und der Termin sollten von der Schwangeren bestimmt werden, schließlich soll es ihre Feier werden. Bei der Deko und den Geschenken können Sie sich noch genug austoben.

2. Nicht übertreiben mit der Deko. Es besteht die Gefahr, dass die die Deko für die Babyshower zu kitschig ausfällt. Hellblau und Rosa sorgen für stimmige Atmosphäre, aber hier gilt: Lieber weniger statt mehr! Überlegen Sie sich, worin Sie investieren. Manche Gegenstände lassen sich gut für die Taufe wiederverwenden. Besonders praktisch sind Geschirrsets aus bedruckter Pappe. Teller und Becher tragen zur Deko bei und werden nach der Party entsorgt. Dazu noch ein paar Luftballons, eine Girlande mit Schriftzug oder Pompoms aus Seidenpapier – fertig ist die Deko für die Babyshower!

3. Rücksicht auf die Schwangere nehmen. Eine Feier ohne Alkohol? Das geht! Vor allem, wenn die Hauptperson eine werdende Mutter ist. Besorgen Sie aus Solidarität ausschließlich alkoholfreien Sekt – es sei denn, die Schwangere hat Ihnen quasi die „Erlaubnis“ gegeben. Auch sonst sollten Sie bei der Speise- und Getränkewahl darauf schauen, dass sie für Schwangere verträglich ist. Gut geeignet sind Muffins und Cupcakes in Pastellfarben – die passen perfekt ins Farbkonzept der Babyshower.

4. Partyspiele für die richtige Stimmung. Perfekt sind Partyspiele, die sich ohne große Vorbereitung veranstalten lassen. Lustig und nostalgisch ist z.B. das Babybilder-Raten. Jeder Gast nimmt ein Babyfoto von sich mit. Sie werden auf einen Tisch gelegt und jeder kann mittels Post-it einen Tipp abgeben, um wen es sich handelt. Funktioniert auch super mit Babyfotos von Prominenten! Klassisch ist das Partyspiel, bei dem mit Klopapier der Bauchumfang der Schwangeren geschätzt wird. Für Gäste mit großem Appetit können Sie ein Baby-Gläschen-Raten machen. Dazu von den Gläschen die Etiketten entfernen und den Geschmack erraten lassen.

5. Sinnvolle Gastgeschenke. Ein kritisches Thema. Gastgeschenke sind eine nette Idee, aber unnützen Kram möchte niemand mit nach Hause nehmen. Am besten eignen sich kleine Aufmerksamkeiten, die „verbraucht“ werden – Süßigkeiten, Badekugeln, handgemachte Seifen. Langweilig? Mag sein. Aber auf jeden Fall besser als der hundertste Teelicht-Halter! Abfüllen lassen sich die Sachen alle in kleinen Schachteln oder Dosen. Besonders witzig und passend zum Thema sind z.B. kleine Geschenkboxen in Form eines Kinderwagens.

6. Geschenktipps für Gäste. Auch die Gäste besorgen in der Regel ein größeres oder kleineres Präsent für die Schwangere. Wenn Sie für die Freundin die Babyshower organisieren, sollten Sie eventuell darauf achten, dass die Geschenke aufeinander abgestimmt werden. So süß sie auch sind – fünf Badesets fürs Baby sind einfach zu viel! Nicht ganz so tragisch sind Mehrfachgeschenke, wenn es sich um Windeltorten handelt. Von denen werden die zukünftigen Eltern noch genug verbrauchen. Beliebt sind auch immer Stillkissen, Krabbeldecke, Wärmflaschen und Babysitter-Gutscheine.

7. Erinnerungen für die werdende Mutter. Teilen Sie entweder jemanden von den Gästen ein oder übernehmen Sie selbst die Rolle der Fotografin. Dokumentieren Sie den lustigen Nachmittag und basteln Sie gemeinsam mit ein paar der anderen Gäste ein hübsches Erinnerungsalbum für Ihre schwangere Freundin.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart