Blumen, soweit das Auge reicht.

Eine Hochzeit ohne Blumen ist für die meisten wie Frühstück ohne Kaffee: eine lasche und öde Angelegenheit. Denn gerade die bunten und formschönen Gebilde der Natur sind es, die jeder Kirche und jedem Raum den letzten Schliff und eine ganz besondere Note verleihen. Allerdings gilt es, bei der Auswahl der Blumendekorationen ein paar Dinge zu beachten.

Braustrauß – das zentrale Element

So sollte bei der Wahl der blumigen Dekorationselemente zunächst einmal der Braustrauß beachtet werden. Pflanzen und Blüten als Dekoration sollten sich sowohl in Farbe als auch in Form an den Brautstrauß anpassen. Um hier eine einheitliche Linie zu erhalten und keinen Stilbruch zu begehen, sollten Deko und Blumenschmuck nach Möglichkeit perfekt aufeinander abgestimmt sein.
Der Strauß wiederum orientiert sich traditionell am Brautkleid. Einerseits muss dabei auf die Form geachtet werden. Ein Brautstrauß in Zepterform eignet sich nicht allzugut für schlichte und geradlinige Brautkleider. Form von Strauß und Kleid ergeben im Idealfall ein stimmiges Bild. Auch die Farben sollten aufeinander aufbauen. So sind reinweiße Sträuße für cremefarbene Kleider ebenfalls nicht die ideale Begleitung.

Kraft der Natur
Hat man seine Wahl getroffen und passende florale Begleiter gefunden, geht es an die eigentliche Dekoration. Nun muss darauf geachtet werden, überwiegend blühende Elemente zu wählen. Zarte Knospen bzw. Blütenblätter und Blattwerk lockern Arrangements zwar auf, bringen aber das farbliche Gestaltungsmuster mitunter ins Wanken.
Eine ausgeglichene Mischung aus blühenden und nicht blühenden Elementen ist hierbei die beste Wahl. Komplett auf grüne, nicht blühende Anteile zu verzichten, würde übrigens ebenfalls ungünstig wirken. So erstrahlen Räume zwar in aller Blütenpracht, machen aber einen überladenen Eindruck. Der Raum scheint den Besucher förmlich zu erdrücken.
Zudem darf auch der geruchliche Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Hat man sich für duftende Blüten entschieden, kann ein Zuviel von diesen Blumen rasch zu einem geruchlichen Fiasko ausarten. Gerade in kleineren Räumen staut sich das Aroma der Blumen mitunter stark an. Daher auf eine ausgewogene Verteilung von Blüten und Grün achten.

Blumendekoration nach Jahreszeit
Nicht zuletzt gilt es zu beachten, dass nicht alle Blumen und Pflanzen immer zu erhalten sind. Hier sollte man sich im Vorfeld informieren, wann welche Blumen Saison haben. Außerdem eignen sich auch nicht alle Blumen zu jeder Jahreszeit. Blumen, welche normalerweise im Sommer ihre Blütezeit durchlaufen, sind zwar schön und anmutig, erscheinen bei einer Hochzeit im Winter allerdings etwas deplatziert.

Anlieferung
Um ein optimales Ergebnis zu erzielen und eine frische, grün-florale Dekoration zu erhalten, hat es sich bewährt, die Blumen und Pflanzen erst am Tag der Hochzeit zu arrangieren. Floristen und Helfer können Räume und Kirche dekorieren und die Pflanzen dort platzieren, wo sie Sauerstoff erhalten und somit lange frisch aussehen.

So steht einer umwerfenden und einmaligen Blumendekoration nichts im Wege!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart