Brautparty – Eine fröhliche „American Party“ am Ende der Tage in Freiheit

Traditionell wurden Brautpartys, deren Ursprung in dieser Form aus den USA stammt, gegeben, um für den künftigen Hausstand Geschenke entgegenzunehmen  –  natürlich stand der Spaß an einem fröhlichen Miteinander sehr im Vordergrund! Veranstaltet und organisiert wurden die Brautpartys niemals von der Familie der Braut und auch nicht von ihr selbst, denn der Eindruck, es ginge in erster Linie um das „Aufbessern“ des künftigen Hausstands mit allerlei nützlichen Gegenständen… sollte von vorneherein auf keinen Fall entstehen.

Enge Freundinnen, meist die Brautjungfern oder die Trauzeugin, planen die Brautparty. Die Braut sollte zwar ein Mitspracherecht haben in Bezug auf die Gästeliste  –  grundsätzlich ist dies jedoch sehr individuell verhandelbar.

Wie man eine Brautparty feiern kann…

Brautpartys können ganz unterschiedlich aussehen. Besonders beliebt ist der sogenannte „Weekend Brunch“. Je nach Vorliebe kann man diesen in einem speziellen Lokal abhalten, oder auch zu Hause organisieren, abhängig von den jeweiligen Wünschen und Gegebenheiten.

Im Lokal muss man unbedingt rechtzeitig reservieren und kulinarische Wünsche sowie Anzahl der Gäste absprechen, außerdem wichtig ist, festzulegen, ob und wenn ja, welche Dekorationen erwünscht sind.

Auch ein Picknick an einem Sonntagnachmittag ist eine schöne Möglichkeit, zu feiern! Dies erfordert ein wenig Vorbereitung und ist unter Umständen ein wenig aufwendig. Trotzdem kann gerade diese Art der Brautparty besonders schön sein, da sie eher weniger häufig ist und daher einen besonderen „Erinnerungswert“ birgt.

Pool Partys und Barbecues!

Wer in der schönen Jahreszeit heiratet, hat den besonderen Vorteil, eine große Auswahl in Bezug auf das „draußen feiern“ zu haben. Eine Pool Party macht im warmen Frühsommer Spaß und ist für europäische Verhältnisse immer noch ziemlich außergewöhnlich!

Ein Barbecue dagegen ist eine nette Gelegenheit, vielleicht gleich zu zweit „Abschied von der Freiheit“ zu feiern… Grillen ist wenig zeitaufwendig, bietet dafür aber einen gewissen Erholungswert und genug zeitlichen Raum, sich zu unterhalten und Spaß zu haben.

Mindestens ein Grillmeister, der sich berufen fühlt, findet sich ja doch immer… Und so können in Ruhe letzte Details der bevorstehenden Hochzeit besprochen werden.

Pyjama-Party

Bleiben die Mädels unter sich, bietet sich auch eine witzige Pyjama-Party an. Zu dieser kann man entweder im Vorfeld ein leckeres Buffet zusammenstellen, oder in der Hauptsache Snacks und Sekt oder Wein servieren. Möglich ist aber auch, sich frische Pizza liefern zu lassen, beziehungsweise miteinander aufzukochen!

Ein mehr oder minder kniffliges Menü geteilt durch ganz viele gut gelaunte Helferinnen geht leicht und schmeckt gleich noch einmal so gut.

Exzellente Kochkenntnisse sind hier aber ohnehin weniger wichtig  –  von Bedeutung ist vielmehr, dass man Lust auf eine gemeinsame gute Zeit hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart