Diese 5 Dinge sollten Sie unbedingt beachten, wenn Ihre Brautparty ein voller Erfolg werden soll!

Sekt und Torte, exklusiver Lunch zu Hause – oder lieber ein lauter Abend mit viel Trubel und Spaß in der Szenemeile?!

Die Hochzeit steht kurz bevor, der Polterabend mit den Mädels soll feucht-fröhlich und eine wahrhaft großartige Erinnerung werden, von der Sie selbst den Urenkeln noch erzählen könnten (in der absolut jugendfreien Version, versteht sich) – aber leider wissen Sie noch nicht, wie Sie das bewerkstelligen können…

Manchmal ist die Trauzeugin  – traditionell eine sehr gute Vertraute der Braut, mitunter sogar eine Schwester –  für die Planung der Brautparty verantwortlich. Eine unbezahlte Ehre, die für Überraschungen bei der Braut sorgen kann! Wenn sie Glück hat, sind es ausschließlich positive Überraschungen…

Wenn Sie die Gestaltung Ihrer Brautparty lieber selber in die Hand nehmen möchten, ist auch dies in Ordnung. Überlegen Sie in einem möglichst ruhigen Moment: Wir würden Sie gerne feiern, was machen Sie richtig gerne  –  und welche Freundinnen sollen dazu eingeladen werden?

Wenn Sie fünf grundsätzliche Dinge beachten, werden Sie bei der großen Feier Ihrer „letzten Stunden in Freiheit“ wahnsinnig viel Spaß haben!

1. Die ideale Größe einer Brautparty…

Für die Festlegung der idealen Größe einer Brautparty sollte die Größe der Hochzeit gelten. Eines vorweg: Um die zehn Gäste einzuladen, ist ein toller Wert! Wirklich alle Freunde beziehungsweise Freundinnen zur Brautparty einzuladen mag verlockend klingen  –  artet ab einer gewissen Größenordnung aber schlichtweg in Arbeit aus!

Aber: Wenn Sie unbedingt mehr als zehn Gäste zu Ihrer Brautparty einladen möchten, dann tun Sie es auch.

2. Zu Hause feiern, oder doch lieber an einem „neutralen Ort“?

Wer seine Brautparty mit einer aufregenden Tour durch die trendigsten Lokale verbringen möchte, erspart sich Überlegungen zu Dekorationen, Partyspielen und auch die Frage: Was essen wir? Vor allem extravertierte Menschen werden diese Art des Feierns mit Sicherheit als schöner empfinden!

Zu Hause oder im Haus der Trauzeugin zu feiern hat aber auch seine Vorteile: Man kann im privaten Rahmen zusammenkommen, zu einem gemütlichen Lunch oder auch tatsächlich „nur“ Sekt und Torte.

Verschicken Sie rechtzeitig (zwei Wochen vor dem Termin) Einladungen an die Gäste der Brautparty und versichern Sie sich, dass spätestens eine Woche vorher feststeht, welche Freundinnen/Freunde tatsächlich kommen werden  –  das erleichtert Ihnen die Planung und weitere genaue Vorbereitung!

3. Dekorationen und Essen

Blumendekorationen sind schön, aber eher durchschnittlich  –  warum stellen Sie Ihre Hochzeit, aber auch schon die Brautparty, nicht unter ein spezielles Motto? Entscheiden Sie sich dafür zum Beispiel für Ihren liebsten Ort, an den Sie gerne einmal reisen würden (Afrika, Hawaii, Mauritius…) oder für ein besonders schönes Symbol, etwa den Schmetterling.

Der Schmetterling ist ein Symbol für Neuanfang, wird außerdem gerne mit Liebe in Zusammenhang gesetzt  –  perfekt!

„Im Zeichen des Schmetterlings“ können Sie wunderbare Einladungskarten verschicken (zum Beispiel den Schmetterling „Weiß“), wunderschöne Dekorationen für die Tafel und auch den Raum schaffen. Schön hierzu sind auch die Tischkartenhalter „Fleur“  –  drapieren Sie außerdem einige Schmetterlinge aus Papier auf der Tafel.

Was soll es zu essen geben? Planen Sie ein Snack-Buffet, haben Sie wenig Stress zu befürchten. Machen Sie beispielsweise eine Art „Dessert-Buffet“ bei dem sich jeder aussuchen kann, was auf den Teller kommen soll…

4. Bitte etwas Hilfe!

Ein Lunch ist auch nicht allzu aufwendig, achten Sie darauf, möglichst viel schon am Vorabend vorbereiten zu können, damit Sie dann entspannt mit Ihren Gästen feiern können!

Wer von vorneherein die Brautparty zusammen mit Freunden plant, hat mehr Spaß und weniger Stress, da der Arbeitsaufwand ja auch schon „nur“ zu zweit oder zu dritt ein deutlich geringerer ist.

5. Spaß und Spiele

Auch bei der Brautparty kann man der bevorstehenden Hochzeit gewissermaßen den „letzten Feinschliff“ verpassen, indem man noch letzte unklare Details bespricht. Spätestens jetzt sollte auch feststehen (oder festgelegt werden) wie die Garderobe der Braut und der Brautjungfer aussehen wird.

Die Frisuren kann man eventuell auch noch ansprechen.

Wer gerne Spiele macht, sollte im Vorfeld recherchieren, welche die passendsten für die Brautparty sein können! Tipps hierzu findet man in Büchern und auch im Web.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart