Kalte Füße… Ist ER der Richtige?

Emma wacht an einem Morgen exakt zwei Wochen vor dem Termin ihrer Hochzeit auf und fühlt Panik in sich aufsteigen. Heute in zwei Wochen ist es soweit: Sie und Benjamin schließen den Bund fürs Leben.

Aber… will sie das überhaupt noch?

Plötzlich ist sie sich nicht mehr sicher, dass Benjamin der Richtige ist. Dass es richtig ist, JA zu ihm und einem Leben mit ihm zu sagen.

Emma hat kalte Füße bekommen. Bei dem Gedanken, in ihr Hochzeitskleid schlüpfen zu müssen, bekommt sie Schweißausbrüche. Am liebsten würde sie die Hochzeit absagen, alle Leute ausladen, die Koffer packen und verschwinden  –  spurlos verschwinden und einfach ein paar Wochen Urlaub machen. Alleine, ohne Benjamin.

Hochzeitspanik!

Emma hat das Problem nahezu jeder normalen Braut! Panik vor der Hochzeit ist im Grunde ganz normal, fast jede Braut kennt sie, und die meisten Mütter erinnern sich selber noch recht gut an diese diffusen Gefühle der Zweifel, der Angst und oft auch Panik vor der eigenen Hochzeit.

Im Trubel und dem Stress der Vorbereitungen stellen sich auch schon mal Gedanken ein, in denen (auch Männer!) sich fragen: „Ist das jetzt richtig? Reichen die Gefühle für ein Ja zueinander?“

Das beste Mittel gegen kalte Füße ist, eine kleine Pause einzulegen, und sich in all dem Trubel eine Mini-Auszeit zu gönnen, in der man einmal nicht zur Verfügung steht für all die Anfragen (Brautkleid,  Hochzeitstorte, Hochzeitsessen,…), die unter Druck setzen, sondern sich den Raum nimmt, bewusst durchzuatmen.

Wie erleben andere Bräute das „Davor“?

Ein Besuch im Spa, ein kurzer Städtetrip alleine, ein Wochenende am Meer… all diese „kleinen Auszeiten“ können wahre Wunder wirken. Aber auch das Sprechen mit anderen Bräuten ist stets hilfreich: Wie hat die eigene Mutter/Oma/Tante/beste Freundin die Wochen vor der Hochzeit erlebt?

Die meisten Frauen erleben die Zeit vor der Hochzeit mit all ihrem Stress nicht nur als pures Glück und die wahre Vorfreude… Oftmals reichen nichtige Diskussionspunkte mit dem Verlobten aus, Zweifel zu wecken.

Und dann gilt es, sich mit diesen auseinanderzusetzen! Kalte Füße einfach nur zu ignorieren ist normalerweise wenig erfolgreich. Im Gegenteil!

Ja zum JA

Die Ehe ist eine große Verpflichtung. Wie gravierend sich das Leben nach der Hochzeit ändern kann, wird vielen aber erst klar, je näher der große Tag rückt!

Nun gilt es, alle etwaigen Zweifel auszuräumen. Sprechen Sie mit Vertrauenspersonen über Ihre Empfindungen, und werden Sie sich klar, wie es um Ihre Gefühle wirklich steht.

Ein bisschen „Bammel“ vor der Hochzeit, den kann man auch in einem Tagebuch zu erörtern versuchen  –  dies ist oft eine effektive Hilfe bei der Bewältigung dieser „kleinen“ Krise. Jahre später wird man wahrscheinlich beim Lesen dieser Zeilen darüber schmunzeln, dass man einmal Zweifel hatte…

Dann nämlich, wenn man die kalten Füße erfolgreich überwunden und den persönlichen Traummann geheiratet hat!

Eine Idee zu “Kalte Füße… Ist ER der Richtige?

  1. Petra sagt:

    Hi,
    mein Mann verhält sich kurz vor der Hochzeit sehr komisch (habe schon bei [annyca].de/forum/thema/162-bekommt-mein-mann-kalte-füße/ gefragt). Meinst du dass das gravierende Anzeichen sind oder ist das ganze sogar normal? LG Petra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart