So wird die Hochzeitsrede ein voller Erfolg

Vielgewünscht und trotzdem für den Redner nicht ganz einfach: die Hochzeitsrede ist auf vielen Hochzeiten eine Hürde, die es zu überwinden gilt.
Um Ihnen diesen Sprung ins kalte Wasser etwas zu erleichtern, geben wir Ihnen hier ein paar wertvolle Tipps mit auf den Weg.

Grundsätzlich kommt es beim Brautpaar, den Gästen und allen anwesenden Zuhörern immer gut an, wenn die Hochzeitsrede so persönlich wie möglich erzählt wird. Am besten suchen Sie sich in aller Ruhe zuhause ein spezielles Thema für die Rede aus. Das kann zum Beispiel ein Detail aus der Kennenlerngeschichte des Brautpaares sein, eine Erinnerung an Kindheitstage oder ein spezielles Erlebnis, das mit dem Brautpaar in Verbindung gebracht wird.

Kleine Anekdoten heitern die Rede auf, aber Vorsicht bei zuviel Informationen oder Detailverliebtheit – das Ausgangsthema sollte nie aus den Augen verloren werden!

5 Minuten ist ein Anhaltspunkt für die Dauer der Rede, länger braucht es nicht sein, da in dieser Zeit die wichtigsten Dinge gesagt werden können und dabei nicht die Gefahr besteht, dass Langeweile bei den Gästen aufkommt. In der Kürze liegt bekanntlich ja die Würze!

Wählen Sie Ihre Ausdrucksweise so, dass die gesamte Hochzeitsgesellschaft in Ihren Bann gezogen wird. Sie dürfen nicht vergessen, dass es sich meist um eine recht bunte Schar an Gästen handelt: vom Kleinkind bis zur Urgroßmutter sind alle mit von der Partie, auch Sportkollegen, alte Schulfreunde und die Großtante möchten sich bei Ihrer Rede nicht langweilen. Verzichten Sie dabei auf Fachausdrücke, Fremdwörter oder unnötige Ausschmückungen.

Beim Aufbau der Rede ist eine Gliederung in Einleitung, Hauptteil und Abschluss sehr hilfreich.

Die Einleitung dient vor allem dazu, das Brautpaar sowie die anwesenden Gäste zu begrüßen. Um auf das Hauptthema Ihrer Hochzeitsrede überzuleiten bietet sich an dieser Stelle ein Zitat, eine kurze witzige Geschichte aus dem Leben des Brautpaares oder ein Trauspruch an. Es sollte ein Einstieg sein, der die Zuhörer fesselt.

Im Hauptteil könnte dann zum Beispiel auf folgende Themen eingegangen werden; dabei dürfen Sie ruhig ein bisschen weiter ausholen:

·       Wie hat sich das Brautpaar kennen und lieben gelernt

·       Vom Kleinkind bis heute – DAS wurde aus den Brautleuten!

·       Gemeinsame besondere Erlebnisse der zukünftigen Eheleute

·       Die eigene Beziehung zu dem Paar

Als beliebter Abschluss für die Hochzeitsrede bietet sich die Gratulation zur Hochzeit an, die mit den besten Glückwünschen für die gemeinsame Zukunft des Brautpaares verbunden wird.

Erfahrungsgemäß stoßt die freie Rede bei den meisten Gästen genauso auf Anklang, wie eine vom Blatt abgelesene (die Nervosität kann einem in dieser Situation manchmal Streiche spielen). Wichtig dabei ist jedoch, dass Sie darauf achten sollten, immer langsam und sehr deutlich zu sprechen.

Die Authentizität der Rede und der Beziehung zum Brautpaar bleibt am besten gewahrt wenn man sich nicht verstellt – bleiben Sie einfach Sie selbst!

Eine Idee zu “So wird die Hochzeitsrede ein voller Erfolg

  1. Lustige Hochzeitsrede sagt:

    Eine Hochzeitsrede hat einen Anfang und ein Ende – und beide sollten möglichst nahe bei einander liegen.
    (frei nach) Martin Luther

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart